Vorlesen - eine wunderbare Sache

Liebe Eltern, liebe Lehrer und Leherinnen, liebe ErzieherInnen

und nicht zu vergessen - liebe MärchenleserInnen!

 

Nach vielen Jahren des Erzählens von Märchen in Kindergärten und Schulen ist es auffällig, wie viele Märchen die Kinder heute kaum noch kennen oder sogar noch nie gehört haben. Oft fehlt auch das Verständnis der Sprache, selbst bei eigentlich ganz einfachen Worten.

 

Es ist uns daher ein großes Anliegen, gerade für die Vorschul- und Erst- bzw. Zweitklässler, Ihnen Anregungen für das Vorlesen und Mitlesen und Erfinden zu geben. Im Anschluß finden Sie hier auf der Seite Titel von Märchen, die bis auf zwei in der Gesamtausgabe der Brüder Grimm zu finden sind. Zwei Märchen stammen vom großen dänischen Märchendichter Hans Christian Andersen.

 

Das Vorlesen schult das Sprachvermögen ungemein - und gerade Vorschulkinder lieben es, sich etwas vorlesen zu lassen. Sie achten bei mehrfachem Vorlesen genau auf die Worte und vermissen oft das Eine oder Andere, wenn Sie es gegen ein eigenes ausgewechselt haben.

 

Nehmen Sie sich die Zeit - und reden Sie mit Ihren Kindern über die gehörte Geschichte. Hin und wieder ist es auch schön, sich eigene Enden oder Zusätze zur Geschichte  auszudenken. Nur Mut! Falls Sie Fragen haben, wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

 

Ihre MÄRCHENFRAUEN Nina M. Korn und Katja Popow



Der Goldene Schlüssel 

Das ist ein Märchen, dem eigentlich der Schluss fehlt. Hier spielen Ihre Kinder aber gern mit und erfinden gemeinsam mit Ihnen, was in dem ausgegrabenen Kästchen für "wunderbare Sachen" liegen könnten.

Der süße Brei

Dieses Märchen beginnt gleich "mittendrin". Nch dem ersten Vorlesen lässt sich aber gut die Frage stellen, warum die alte Frau dem kleinen Mädchen hilft?? Vielleicht hat es ja vorher der Frau geholfen, Pilze zu suchen, den schweren Korb getragen, etc...

Der Wettlauf zwischen Hase und Igel

(steht in der Grimmschen Sammlung auf "Plattdütsch". Es gibt das Märchen aber auch in hochdeutscher und etwas kürzerer "Übersetzung". Den meisten Kindern macht es großen  Spaß,  einige Sätze auch mal in Mundart zu hören.

Der Froschkönig

Seit jeher haben sich gerechtigkeitsliebende Kinder über den Schluss dieses Märchens geärgert. Warum wird diese treulose Prinzessin überhaupt belohnt? Finden Sie doch gemeinsam mit Ihrem Kind einen besseren Schluss! Z.B.  Sie gibt dem Frosch (nicht gleich einen Kuss), aber doch einen warmen Schlafplatz im Puppenbett, weil er so friert und er ihr leid tut.  Jetzt macht er einen Freudensprung und wird zum schönen Prinzen. Hochzeit und glückliches Ende! Den angehängten Schluss vom "Eisernen Heinrich" kann man getrost weglassen!

Die Bienenkönigin

gehört leider zu den mittlerweile unbekannten Märchen der Brüder Grimm. Diese Geschichte ist wunderbar geeignet, Tier- und Naturliebe bei den Kindern zu fördern.

Man kann sich die Geschichte aber auch von uns erzählen lassen - auf unserer CD "Die drei Federn".

Das hässliche junge Entlein - Däumelinchen

Diese liebenswerten Geschichten von Hans Christian Andersen kann man sehr gut auch schon den Jüngsten vorlesen! Allerdings müssen sie  - da sie sehr lang sind - unbedingt unterteilt werden. Dabei entsteht so eine Art "Fortsetzungsgeschichte" mit vielen Kapiteln. Sie sind damit für die Ferienzeit wie geschaffen.  Diese Andersen-Märchen sind übrigens auch als Einzelausgaben mit wunderschönen Illustrationen erhältlich. Das Bilderanschauen unterstützt das Vorlesen einer längeren Geschichte - und hilft dem Kind sehr, sich anschließend an das bereits vorgelesene Geschehen zu erinnern.

Dornröschen

Der Wolf und die sieben jungen Geißlein

Die Wichtelmänner

Bitte nur die Geschichten 1 und 2 vorlesen

Die Goldene Gans

Das schlaue Bäuerlein und der Teufel

Aktuelles

Homepage online

Berliner Märchenfrauen

Nina M. Korn & Katja Popow

 

Märchen, Sagen & Mythen

aus aller Welt, frei erzählt

für Kinder und Erwachsene,

 

Lesungen u. Literaturveranstaltungen

von Balzac bis Puschkin